Wir prüfen im Test den Rowenta AC 9258, der mit Lithium-Ionen-Akkus und beutelloser Zyklontechnologie punkten will.

4.1 von 5 Sternen 4.1 von 5 Sternen
201 Kundenbewertungen. Preis ab 99,89 €.

Seit über hundert Jahren steht der Name Rowenta für Küchen- und Haushaltsgeräte. In den frühen 1990er Jahren würde durch das Bügeleisen „Surfline“ mit halbtransparentem farbigem Gehäuse eine richtige Trendwelle bei Kunststoffprodukten ausgelöst. Mittlerweile gehören auch Handstaubsauger als praktische, kleine Haushaltsgeräte zum Sortiment.

Bei dem kompakten Handstaubsauger Rowenta AC 9258 versucht Rowenta den Kompromiss zwischen Preis und Leistung. Das Gerät ist für schnelle Ladezeiten und eine lange Einsatzdauer mit fünf Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet. Der AC 9258 verwendet Rowentas Air Force Zyklontechnologie und kommt somit ohne Beutel aus. Mit seinem metallischen Finish und der durchsichtigen Staubkammer wird der kleine Akkusauger futuristisch und erinnert in der Formgebung an das Cockpit eines Jets oder eines Raumschiffes.

Lieferumfang, Bauform und Handhabung

Der AC 9258 wird mit zwei ansteckbaren Düsen geliefert: Einer dreieckigen Delta-Düse mit Borsten und einer Teleskopfugendüse zum Saugen in engen Zwischenräumen. Auch mit im Lieferumfang ist ein Ladekabel. Eine Ladestation zur Wandmontage liegt nicht bei. Das wirkt etwas sparsam, ist allerdings verschmerzbar – in den meisten Besen- und Abstellkammern sollte sich auch ohne Wandhalterung ein Plätzchen für den kleinen Staubsauger finden.

Positiv zu erwähnen ist, dass gleich zwei Schaumstofffilter für die Abluft mitgeliefert werden. Diese können auch nass ausgewaschen werden. Da zwei davon vorhanden sind, kann immer mit einem weiter gesaugt werden, während der andere trocknet. Allerdings gibt es für den AC 9258 keinen Feinstaub- oder HEPA-Filter. Das ist ein Ausstattungsmerkmal, das teilweise schon bei deutlich günstigeren Modellen zu finden ist. Für die meisten Anwender dürfte das Fehlen eines solchen Filters kein Problem sein, ein Handstaubsauger kommt im Normalfall deutlich kürzer zum Einsatz als ein Bodenstaubsauger und wirbelt also sowieso deutlich weniger Staub auf, aber Allergiker sollten sich vielleicht besser nach einem anderen Handstaubsauger umsehen.

Der Handstaubsauger wird von Lithium-Ionen-Akkus mit einer Spannung von 18 Volt versorgt. Laut Herstellerangaben sind diese dreimal leichter als vergleichbare NiMh-Akkus. Der AC 9258 kommt auf ein Gewicht von 2,1 Kilogramm. Im hinteren Drittel des Geräts befindet sich ein bügelförmiger Griff. Er ist mit Soft-Touch-Kunststoff überzogen, so dass er gut in der Hand liegt und nicht rutscht. Auf dem Griff befindet sich auch der Einschaltknopf. Der Handstaubsauger kann somit problemlos mit einer Hand bedient werden.

Die Luftausströmschlitze befinden sich seitlich unter beziehungsweise hinter dem Griff. Das führt manchmal dazu, dass der Staub, der eigentlich aufgesaugt werden sollte, durch die ausströmende Luft weggeblasen wird. Besonders bei sehr feinem, leichtem Staub kann das schnell passieren. Es bedarf ein wenig Übung, um eine Saugtechnik anzuwenden, die dieses Problem vermeidet. Der Kniff ist es, sich dem Sauggut im 90-Grad-Winkel zu nähern. Wenn man sich daran hält, stellen die seitlichen Luftausströmschlitze kein Problem mehr da – aber eine ärgerliche Designentscheidung sind sie trotzdem.

Leistung und Reinigungskraft

Die Lithium-Ionen-Akkus haben 18 Volt und geben dem kleinen Staubsauger von Rowenta ordentlich Energie. Die Saugleistung liegt deutlich über der der meisten anderen Handstaubsauger. Mit der von Bodenstaubsaugern ist sie natürlich nicht vergleichbar. Das wäre auch verwunderlich. Bodenstaubsauger sind groß, schwer und werden über die Steckdose mit Strom versorgt, während Handstaubsauger mit der elektrischen Energie ihrer Akkus auskommen müssen. Je mehr Strom diese speichern, desto größer und schwerer sind sie – ein allzu leistungsfähiger Handstaubsauger würde somit nicht mehr seine Funktion als wendiger, leichter Staubsauger für die kleine Reinigung zwischendurch erfüllen.

Wobei: Der Hersteller gibt an, dass der AC 9258 ganze 13 Minuten ununterbrochen saugt. Damit hat man genug Zeit, auch etwas größere Flächen sauber zu machen. In der Praxis bestätigt sich diese überdurchschnittlich gute Akkuleistung. Und so lange der Akku hält, so schnell ist er auch wieder geladen. Nur sechs Stunden dauert ein voller Ladezyklus. Und auch vier Stunden an der Steckdose reichen, um leer gesaugte Akkus wieder einsatzfähig zu machen. Mit 2,1 Kilogramm ist der AC 9258 im Vergleich zu seinen Handstaubsauger-Kollegen trotzdem ein Leichtgewicht. Das liegt daran, dass er mit fünf Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet ist. Die bringen eine Gewichtsersparnis im Vergleich zu herkömmlichen NiMh-Akkus.

Dass der AC 9258 gut saugt, hört man auch. Der satte Ton, den er von sich gibt, wirkt subjektiv fast so laut wie der eines „richtigen“ Staubsaugers. Das soll aber nicht als Kritik verstanden werden. Bei Staubsaugern ist es technisch bedingt einfach so, dass mehr Leistung zu einem lauteren Gerät führt.

Der Handstaubsauger kommt dank seiner kräftigen Saugleistung mit vielen Arten von Schmutz gut zurecht. Das Staubsaugen dauert vielleicht etwas länger als mit einem deutlich stärkeren Bodenstaubsauger, aber es gibt wenig, das der Kleine von Rowenta nicht schafft. Asche aus dem Kamin und Krümel sind Problem. Auch Tierhaare von Katzen oder Hunden lassen sich mit der Delta-Düse gut entfernen. Sogar Bastelabfälle, Holzsplitter und kleinere Kieselsteine verschlingt das kleine Kraftpaket.

Entleerung und Reinigung des Staubsaugers

Dank der Zykolontechnologie von Rowenta kommt der AC 9258 ohne Beutel aus. Das ist langfristig eine nicht unerhebliche Kostenersparnis. Wer allerdings empfindlich auf Staub reagiert, sollte bei der Entleerung Vorsicht walten lassen. In diesen Fällen ist es ratsam, den Staubsauger vor dem Öffnen vollständig in eine kleine Tüte zu stecken.

Zur Entleerung des Staubbehälters wird der Handstaubsauger in der Mitte geöffnet. Das ist nicht unglaublich schwierig, erfordert aber manchmal etwas Fingerspitzengefühl. Die zwei Plastikteile links und rechts am Gehäuse, die den Verschlussmechanismus darstellen, lassen sich nur mit etwas Kraftaufwand drücken, zusätzlich ist Rütteln nötig. Ein einfacher bedienbarer Öffnungsmechanismus wäre wünschenswert.

Gelegentlich muss auch ein Reinigungsgerät gereinigt werden. Das gelingt beim Rowenta AC 9258 problemlos. Wer keine allzu großen Hände hat, kann die Staubkammer gut mit einem feuchten Tuch auswischen. Das Röhrchen mit den Zyklonlöchern kann man mit Wasser abspülen, auch der Staubfilter kann unter fließendem Wasser abgewaschen werden.

[notification type=“success“]

Fazit

Die Einsatzdauer des AC 9258 beträgt etwa einer Viertelstunde, ist also für einen Handstaubsauger jedenfalls ausreichend und im Vergleich zu vielen anderen Geräten dieser Kategorie ist er sehr saugstark. Er brilliert also in den Kernaufgaben eines Akkustaubsaugers. Da fällt es nicht so sehr ins Gewicht, dass er kleinere kosmetische Mängel aufweist: Die Ausströmöffnungen an den Seiten sind etwas unpraktisch, das Staubfach zu öffnen erfordert ein wenig Geschick und er ist laut. Auch eine Wandhalterung wird nicht mitgeliefert, das wirkt angesichts eines empfohlenen Kaufpreises von knapp hundert Euro etwas billig. Unterm Strich ist er jedoch ein langanhaltendes Leichtgewicht mit Power unter der Haube.

[/notification]
Staubsauger Test
Rowenta AC 9258 Handstaubsauger Air Force Cyclonic, Akkusauger beutellos (Lithium Ionen, 18 V) metallic/matt

4.1 von 5 Sternen 4.1 von 5 Sternen
bei 201 Kundenbewertungen

Technische Daten (Auszug)
Hersteller Rowenta
Art Beutelloser Sauger
Akkuaufladezeit 6 Stunden
Gewicht 2,1 kg
Leistung 5 Lithium-Ionen Akkus: 18 V
Besonderheiten • Air Force® Zyklontechnologie
• Teleskopfugendüse
• Mini Delta-Düse