Staubsauger Roboter: Unser Überblick

Die neuesten Staubsauger Roboter versprechen immer mehr. Bessere Navigation, höhere Saugwirkung, weniger Energieverbrauch. Aber wie gut sind die automatischen Helferlein auf Hartboden und Teppich wirklich? Und welches ist der beste Saugroboter? Hier finden Sie den Testsieger von Stiftung Warentest im direkten Vergleich, inklusive Links zu aktuellen Online-Angeboten.

Testsieger von Stiftung Warentest im Saugroboter Vergleich


Testsieger

Vorwerk

Kobold VR200
Vorwerk Kobold VR200
  • Mehrfacher Testsieger 2015
  • Lasernavigation +
    Ultraschall-Sensoren
  • Bis zu 90 Minuten oder 120 qm
  • 70 Watt
  • Zeitplan für jeden
    Wochentag möglich
  •  

    Angebot Zum Testbericht des Vorwerk Kobold VR200


Preis/Leistung

iRobot

Roomba 620
iRobot Roomba 620
  • Preis/Leistungs-Sieger
  • Optische +
    akustische Sensoren
  • Lädt automatisch nach
  • 30 Watt
  • Keine Programmierung
  • 4.5 von 5 Sternen bei Amazonab 349,99 €

    Angebot


Bestseller

Dirt Devil

Spider M607
Dirt Devil Spider M607
  • Amazon Bestseller Juni 2015
  • Fährt größer werdende Kreise
    und an Kanten entlang
  • Bis zu 60 Minuten
  • 17 Watt
  • Keine Programmierung
  • 4.0 von 5 Sternen bei Amazonab 78,49 €

    Angebot


Preistipp

Vileda

Virobi
Vileda Virobi
  • Wisch-Roboter ohne Saugfunktion
  • Zufallsnavigation
  • Bis zu 120 Minuten
  • Keine Saugleistung
  • Keine Programmierung
  • 3.6 von 5 Sternen bei Amazonab 31,99 €

    Angebot

Staubsauger-Roboter – Das Wichtigste auf einen Blick

Saug-Roboter sind autonom arbeitende Maschinen, die ihre Umgebung abtasten, sich so ihren Weg durch die Wohnung suchen und den Boden absaugen können.

  • Top-Modelle können bei der Navigation sowohl auf optische Verfahren (Laser) als auch auf akustische Technik (Ultraschall) zugreifen. Einfachere Geräte verfügen in der Regel nur über akustische Navigation.
  • Es gibt große Unterschiede, wie effizient der Boden abgearbeitet wird. Der aktuelle Testsieger von Vorwerk zieht zielstrebig seine Bahnen und saugt kaum doppelt. Die meisten vor allem günstigeren Geräte fahren hingegen planloser, in schlechten Fällen sogar ganz chaotisch, durch die Wohnung. Von dieser Routen-Logik hängt dann ab, ob der Sauger überhaupt die ganze Oberfläche reinigt – und wie lange er dafür benötigt.
  • Die Reinigung besteht darin, Staub und Schmutz durch kleine Besen und Bürsten unter die Maschine zu führen, wo sie aufgesogen wird. Diese Saugleistung ist aber viel geringer als bei klassischen Bodensaugern und ähnelt eher Akkusaugern. Aber: Wer den „Robbie“ täglich laufen lässt, kann seine Wohnung sehr einfach sauber halten. Ab und zu sollte man nacharbeiten – das geht dank der Vorarbeit dann aber auch sehr schnell.
  • Die Roboter ziehen ihre Energie aus Akkus, die nach geleisteter Arbeit aufgeladen werden müssen. Moderne Geräte fahren nach Beendigung des Saugens selbständig zu ihrer Ladestation, um sich mit neuer Energie zu versorgen. Mittlerweile gibt es sogar Saugroboter, die nass reinigen können.
Mehr Infos über die Saugroboter: Topmodelle, Tests & Marken

Mehrfacher Testsieger: Vorwerk Kobold VR200

Vorwerk Kobold VR200

Beim Topmodell herrscht Einigkeit zwischen den Testmagazinen: Sowohl Stiftung Warentest (Heft 02/2015) als auch das ETM Testmagazin (Ausgabe 03/2015) sehen den Kobold VR200 von Vorwerk auf Platz 1.
Die neueste Generation Staubsauger Roboter des deutschen Herstellers Vorwerk weiß durch die hohe Saugkraft und seine effiziente Navigation zu überzeugen. Die Qualität ist Vorwerk-typisch hervorragend ebenso wie der Service.
Es handelt sich um einen der intelligentesten Saugroboter auf dem Markt. Mithilfe seiner Laser-Technologie erstellt er zunächst eine Karte für die zu reinigende Fläche, samt Hindernissen. Dann plant er selbständig die effizienteste Route. Das Ergebnis: eine extrem effiziente und schnelle Bodenreinigung. Auch für den Einsatz in großen Wohnungen ist er dank automatischer Ladeunterbrechung bestens geeignet.
Ebenfalls möglich: eine autonome Reinigung zu programmierbaren Uhrzeiten. Egal ob Hartboden oder Teppich, dieser Saugroboter ist äußerst gründlich. Aus unserer Sicht der aktuell beste Saugroboter.
» Zum Vorwerk Kobold VR200 Test


iRobot Saugroboter

iRobot wurde Unternehmen bereits 1990 von Rod Brooks, Colin Angle und Helen Greiner gegründet. Sie alle waren zu der Zeit Mitarbeiter am MIT (Massachusetts Institute of Technology). Ihre Vision: Nach Wissenschaft und Industrie sollten die Roboter auch den Alltag der Menschen revolutionieren. Das zunächst IS Robotics getaufte Unternehmen widmete sich in seinen Anfängen der Erforschung des Weltalls durch Roboter. Im Jahr 2000 erfolgte eine Firmenfusion mit Real World Interface, einem Robotikunternehmen in New Hampshire, und der Name wurde auf iRobot geändert. Neben Forschungsaufträgen von Regierung und der Rüstungsindustrie begann 1997 die Arbeit an erschwinglichen Haushaltsreinigungsrobotern. Fünf Jahre später, genauer am 22. September 2002, wurde der erste Staubsaugerheimroboter iRobot Roomba der Öffentlichkeit vorgestellt.

Logo von iRobot

Vorwerk Staubsauger-Roboter

Die Firma Vorwerk wurde im Jahr 1883 von den Brüdern Adolf und Carl Vorwerk gegründet. Damals noch als reine Teppichfabrik gestartet, ist das Wuppertaler Unternehmen heute zu einem international tätigen Konzern mit breitem Produktspektrum angewachsen. Neben Teppichen, sind auch Staubsauger, Küchengeräte und Kosmetika teil des Vorwerk-Geschäfts. Im Sommer 2011 wurde der erste Staubsauger Roboter – der Vorwerk Kobold VR100 – vorgestellt, der schließlich Anfang 2012 auf den Markt kam. Im September 2014 hat Vorwerk den Nachfolger Kobold VR200 präsentiert. Neben dem guten Service ist Vorwerk vor allem für langlebige Produkte und den Direktvertrieb an der Haustüre bekannt.

Vorwerk Logo


LG Saugroboter

Die Marke LG Electronics aus Südkorea zählt weltweit zu den größten Herstellern elektronischer Haushaltsgeräte. Als Hersteller von qualitativ hochwertigen Staubsaugern konnte sich LG in Tests einen Namen machen. Im Bereich der Staubsauger Roboter hat der Konzern mit der Hom-Bot Reihe eigene innovative Ideen auf den Markt gebracht.


Kärcher

Alfred Kärcher gründete 1935 in Stuttgart sein Unternehmen, 1939 zog die Firma in den heutigen Hauptsitz Winnenden um. Ab 1974 konzentrierte sich Kärcher auf Hochdruckreiniger, man spricht inzwischen auch vom „Kärchern“. Schon länger sind auch Staubsauger und dabei die vollautomatische Robocleaner-Reihe im Sortiment.

Kärcher Logo


Vileda

Viledas Wurzeln reichen bis 1849 zurück, als C.J. Freudenberg eine Gerberei übernahm. In der Rohstoffkrise 1929 entwickelte das Unternehmen synthetisches Leder. Grundstein der Marke war 1948 das Fenstertuch aus eben diesem Material – ein Wortspiel mit „wie Leder“. Das Unternehmen bietet heute z.B. den legendären Vileda Wischmopp, aber auch Besen sowie Saug- und Staubswischroboter.

Solac Logo

Samsung Navibot SR 8895 Silencio


Solac produziert seit 1916 Haushaltsgeräte. Unter anderem brachte es 1945 das erste elektrische Bügeleisen auf den Markt. In den nächsten Jahren kamen weitere diverse Produkte hinzu – vor allem Staubsauger mit und ohne Beutel, Bürstensauger und ein Saugroboter.

Solac Logo

Mehr Infos über Saugroboter bei unserem Redaktionspartner Staubsauger.Tips

Sie suchen allgemeine Details und Tipps rund um Saugroboter? Dann erfahren Sie jetzt mehr über die Kriterien bei einem Roboter-Staubsauger Test, über die (Probleme der) Saugstärke, aber auch darüber, welche verschiedenen Funktionen und Ausstattungen es aktuell gibt. Denn jeder Hersteller versucht, sich mit neuen Eigenschaften möglichst gut am Markt zu platzieren. Dazu finden Sie viele Infos auf Staubsauger.tips/saugroboter-test-vergleich/.

 

Worauf wir im Test geachtet haben

Mittlerweile haben sich technische Neuerungen bereits bis in viele alltägliche Prozesse vorgewagt. Demnach kommt man der Problematik entgegen, dass Personen immer weniger Zeit für Aufgaben im Haushalt zur Verfügung haben. Mit einem Roboterstaubsauger kann man problemlos die Wohnung von Staub und Schmutz säubern lassen, ohne selbst anwesend sein zu müssen. Wir haben einige Geräte auf Herz und Nieren getestet – und ganz bestimmte Kriterien aufgestellt, die uns für diesen Einsatzzweck wichtig erschienen.

Reinigungswirkung.
Fegen die Geräte Schmutz nur hin und her, oder bürsten sie den Boden wirklich gut ab und saugen den Dreck ordentlich ein?

Raumerkennung.
Saugroboter besitzen einen integrierten Prozessor sowie Sensoren, mit deren Hilfe sie prüfen, an welchen Stellen Hindernisse stehen. Doch die Bandbreite dieser Ausstattung ist enorm. Zufälliges Hin-und-Her-Fahren mit ständigen Kollisionen gibt es ebenso wie eine gezielte Routenplanung, die es im Vergleich zu schlechten Modellen ermöglicht, blitzschnell den kompletten Boden zu saugen.

Laufzeiten.
Gut sind etwa 60 bis 120 Minuten, innerhalb derer eine Fläche von 70 bis 100 m² gereinigt sein sollte. Wie lange hat das Modell Energie und wie weit kommt es in dieser Zeit voran?

Aufladen.
Wie lange braucht der Roboter, um wieder startbereit zu sein? Und kann er seine Ladestation automatisch ansteuern, falls der Akku weitgehen aufgebraucht ist?

Benutzerfreundlichkeit.
Gerade bei pragmatischen Haushaltsgeräten müssen auch technisch weniger versierte Personen einen Roboterstaubsauger einfach bedienen können. Das haben wir uns bei den von uns getesteten Geräten genau angesehen. Und in der Regel war es dabei erstaunlich, wie leicht man die Geräte konfigurieren kann.

Der Trend geht zum Haushalts-Roboter

Seit Ende der Neunzigerjahre benutzen mehr und mehr Menschen Roboter zur Unterstützung bei der Haus- oder Gartenarbeit. Eine neue Umfrage des hat schon vor einiger Zeit ergeben, dass tatsächlich jeder Zweite (54 Prozent) sich vorstellen könnte, einen Saugroboter zu Hause einzusetzen. Die Anwendungsbereiche von Haushaltsrobotern sind dabei in den vergangenen Jahren immer vielfältiger geworden. Aber ganz vorn in der Aufmerksamkeit sind eindeutig die autonom fahrenden Staubsauger.